Das schönste Geschenk ist das Lachen eines Kindes!
Home - Wir über uns
PROJEKTE & Planung
Aktionen und Archiv
Mitmachen-Mitglied
Hilfe Dritter
News & Presse
Presse-HelferHerzen
"Aphrodites Kinder" - eine Vision wird Realität
Die konzipierte Hotelanlage für schwer erkrankte/behinderte Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligtem Umfeld soll in einer Höhe von ca.1600 m über NN im wunderschönen Kyperounda, einer großen Gemeinde im grünen Herzen Zyperns, dem Troodosgebirge, die erste Anlage in Europa eines deutschen Bauherren werden, welcher sich der Zielgruppe der Kinder widmet, die weder aus gesundheitlicher sowie gleichzeitig aus sozialer und finanzieller Sicht, je eine realistische Chance haben ihr Menschenrecht auf Urlaub gewährleistet zu wissen.
Diese Seite enthält nur sporadische Pressebeiträge, eine größere Auswahl eines Pressespiegels wird im Projektoffice vorgehalten - siehe Impressum
Das Rodonhotel - das ROSEN-Hotel war Ausgangspunkt für phantastische Ausflüge, eine excellente mediterrane Küche, in 1100 Meter Höhe ein Paradies zum Wandern und ein Eldorado für gesunde Luft

 

2. Camp auf Zypern von Hoffnung und Liebe getragen

Ein kleiner Schritt für uns, dem Deutschen Kinderhilfsstiftung e.V. – Förderverein, und ein großer Schritt für eine umspannende Vision der Menschlichkeit und Liebe.

„Aphrodites Kinder“, was für ein Klang, was für ein Name. Der Gedanke unter dem Firmament der Republik Zypern, dort wo die Götter Urlaub machen, dort wo Aphrodite, die Göttin der Liebe und der Schönheit, dem Meer entstiegen sein soll, ein Haus entstehen zu wissen wo unter dem Sternenhimmel dieser wunderschönen Insel schwer erkrankte Kinder aus unterprivilegiertem Umfeld Urlaub machen können, ließ eine Vision wachsen, welche von viel Herzblut getragen ein Beispiel für gelebte Philanthropie ist.

Unser Credo „Das schönste Geschenk ist das Lachen eines Kindes“ treibt uns. Getragen von diesem berauschendem „Egoismus“, wünschen wir uns die Mitarbeit vieler Menschen die unser Baby „Aphrodites Kinder“ zu einem vollen Erfolg werden lassen und uns dabei tatkräftig unterstützen.  

Wir - die Teilnehmer des zweiten Camps unseres Vereins, das waren ehemalige Kurkinder aus dem Hospital Kyperounda welche in der Zeit der  DDR dort betreut wurden, betroffene Bewohner und deren Betreuerinnen einer Einrichtung zur Pflege mehrfach schwer behinderter Kinder/Erwachsener aus der Hansestadt Rostock, welche wir aus Spendenmitteln in diese Fahrt integrieren konnten, sowie  Mitglieder des Vorstandes des Deutsche Kinderhilfsstiftung e.V. - Förderverein, haben alles in unserer Kraft stehende getan um die Vision "Aphrodites Kinder" erfolgreich voran zu treiben.

Eine Woche lang schwelgten die in der Mitte des Lebens nun mittlerweile stehenden „Kurkinder“ (in der Regel in den siebziger- und achtziger Jahren des 20. Jahrhunderts an Kuren zur Behandlung von Asthma- und Bronchialerkrankungen teilnehmenden ehemaligen Kinder) nicht in der Trance einer (N)Ostalgie-Welle, sondern sie stellten sich mit ihren Erinnerungen den Bedarf einer neuen Zeit. Warum sollen die ausgezeichneten bioklimatologischen Voraussetzungen nicht dazu angetan sein, zukünftigen Kindern ihren Menschenrechtsanspruch auf Erholung zu garantieren? Warum sollen mit einer friedlichen Revolution, wie die Umwälzungen 1989/1990 in der DDR benannt wurden, plötzlich die Voraussetzungen, die über 20 Jahre tausenden Kindern Erholung und Linderung verschafften, nicht mehr stimmig sein? Warum soll nach nunmehr 20 Jahren des Inkrafttretens der UN-Kinderrechtskonvention in der BRD, am 05.04.2012 begeht die BRD den 20. Jahrestag seiner Rechtsbindung für unser Land, nicht das nach Artikel 24 geltende Recht auf das „erreichbare Höchstmaß an Gesundheit“ in Verbindung mit Artikel 31 das Recht „auf aktive Erholung und Freizeitbeschäftigung“ im Kontext in einem geeinten Europa gelten? Warum soll der häufig in unserem Land praktizierte Maßstab einer monetären und fiskalischen Betrachtung, im Wissen dass das Optimum nicht immer vor der eigenen Haustür liegt, Grundlage eines perfiden Handelns sein, was DIESEN Kindern, UNSEREN Kindern, die als Kinder unter Kindern noch die Schwächsten sind, das Menschenrecht auf Urlaub verwehren?

Kinder sind das Wertvollste was wir haben, „sie rechnen sich immer“! In unser Vorstellung des Wollens heißt es: „Unser Wirken sollte als Fanal sich begreifen und darf politisch keinerlei Alibifunktion erfüllen oder anders ausgedrückt: Möge die Saat zu einer guten Frucht gedeihen, möge die Anlage „Aphrodites Kinder“ in ihrer Intention Töchter gebären."

Eine Woche lang lebten wir auf der Insel der Aphrodite, diskutierten über solche und andere Fragestellungen, erfreuten uns an der Sonne die unsere Körper wärmte, erfreuten uns an den Lächeln der mitreisenden schwer mehrfachbehinderten Kinder, wurde unser Herz warm von der großzügig ausgereichten Gastfreundschaft unserer zypriotischen Freunde.  

Das nächste, das dritte Camp, befindet sich in Vorbereitung.  

Helfen Sie uns HELFEN, ein noch so geringer Beitrag, in welcher Form auch immer, hilft uns sehr!

15. Februar 2012

 

Town & Country Stiftung vergibt Spenden im Wert von insgesamt 3.000 Euro an die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Greifswald, an den Förderverein Deutsche Kinderhilfsstiftung e.V. sowie an die Freie Brüdergemeinschaft Greifswald e.V.

Greifswald, 30.06.2017 – Die Town & Country Stiftung vergab am Donnerstag jeweils eine Spende von 1.000 Euro an die Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Greifswald, an den Förderverein Deutsche Kinderhilfsstiftung e.V. (DKHS) und an die Freie Brüdergemeinschaft Greifswald e.V. Die Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Greifswald möchte mit der Spende ihre Jugendgruppe „Surf“ fördern, welche Jugendlichen aus sozial benachteiligten Familien eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung ermöglicht. Auch die Freie Brüdergemeinschaft Greifswald e.V. fördert mit der Spende eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung für Kinder aus sozial benachteiligten Familien und Kinder mit Migrationshintergrund. Die Spende, die die DKHS e.V. bekommt, soll für das Camp „Aphrodites Kinder“, welches im Herbst stattfindet, verwendet werden.

 

 „Ich freu mich, dass wir heute gleich drei Spenden der Stiftung an Einrichtungen aus unserer Region übergeben konnten. Es ist schön zu sehen, dass so viele hauptamtliche und freiwillige Helfer sich bemühen die Freizeit der Kinder und Jugendlichen sinnvoll zu gestalten und ihnen so neue Perspektiven zu schaffen“, sagte Maik Lust, Botschafter der Town & Country Stiftung und Geschäftsführer bei Massivhaus M-V GmbH.

30.06.2017

 

 

 

Weitere Pressebeiträge/News

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erstes Camp des Deutsche Kinderhilfsstiftung e.V. – Förderverein mit großem Erfolg umgesetzt 

Herzhaftes Kinderlachen, große innere Unruhe und gespannte Nervosität kennzeichneten das wie ein Feldlager anmutende Geschehen in der Nacht des 07. Februars am Hamburger Airport. Nachdem wir dank des Einsatzes der RSAG Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichen Erkrankungsbildern und aus sozial häufig benachteiligten Elternhäusern aus ganz MV abholten, begann für 10 Kinder und Jugendliche und die Crew der Betreuer, 2 zukünftige Pädagoginnen, ein erfahrener Kinderarzt und eine Mutti eines mehrfachbehinderten Kindes das Erlebnis Zypern. Als weitere Bezugsperson unterstützte der Vorstandsvorsitzende, welcher in Vorbereitung und zur Teilnahme des Camps einen insgesamt 4-stelligen Beitrag zur Kostendeckung als Selbstzahler mit beitrug, die Arbeit im Camp.

Mit Hilfe einer Großspende des Hauses IKEA Rostock, den Sachzuwendungen der Airberlin (Stellung der kostenfreien Flugtickets), der RSAG (Realisierung der Busabholung mit Hilfe Dritter in ganz MV) sowie ergänzender Unterstützung der Apotheke im Globus und der ERGO – Versicherung/Büro Rostock und weiterer Partner, konnte ein traumhaftes Camp gezaubert werden.

Durch die insgesamt 8 Ausflüge während des Camps stehen neben einer Vielzahl von Spaß wie Abenteuer Wanderung, Poseidonfest, Sport, Bastelstunden, Wellness, mediterrane Küche und sehr gesunder Luft im Rosendorf Agros im Herzen der grünen Lunge Zyperns, dem Troodosgebirge, über 300 Stunden Freizeitvergnügen und etwa 10.000 Km Logistik auf der Habenseite.

Aufgrund konkreter Planungsansätze konnten in mehreren Gesprächen die Wege zum Bau der zukünftigen Hotelanlage „Aphrodites Kinder“, dessen Bauherr die zu etablierende Deutsche Kinderhilfsstiftung sein soll, geführt werden. Wir danken besonders der Cyprus Tourism Organisation und der Regierung der Republik Zypern.

24. Februar 2011

Erste  Kooperationen für das Menschenrecht auf Urlaub für alle Kinder  

 

Wir, der Deutsche Kinderhilfsstiftung e.V. - Förderverein, engagiert sich als kleines Team ausschließlich im Ehrenamt für die Zielgruppe schwer erkrankter Kinder mit gleichzeitig sozialen Lebensumständen, welche wir als sehr unterstützenswert halten. Kinder mit den häufigsten medizinischen Indikationen, Formen unterschiedlicher Behinderung und starken Chronifizierungen, welche gleichzeitig in einem sozial prekären Umfeld leben, sind bei uns herzlich willkommen "Urlaub als Menschenrecht für alle Kinder" ist unsere politische Botschaft, "Das schönste Geschenk ist das Lachen eines Kindes" ist unser Credo und ganz nach Albert Schweitzer "Das Wenige, was Du tun kannst, ist Viel" ist unsere Hoffnung mit Hilfe Dritter diesen Kinder helfen zu können.

Um Kindern, gleich mit welcher Zieldestination, ein unvergessliches Urlaubserlebnis ausreichen zu können, können wir dies nur im Rahmen der Unterstützung durch die private Hand tun. Für unsere Zielgruppe gibt es weder eine etablierte Szene, noch eine Unterstützung der öffentlichen Hand, geschweige denn das breite Bewusstsein in der Gesellschaft wie wichtig das "Menschenrecht auf Urlaub" für unsere Kleinen ist. Das Menschenrecht aller Kinder auf Urlaub muss immer durch die gelebte Philanthropie der Gesellschaft angestrebt werden und darf niemals von den haushälterischen Möglichkeiten der öffentlichen Hand geprägt sein, gleichwohl besonders für die in Rede stehende Klientel Urlaub ein "seelisches Grundnahrungsmittel" ist!............. 

10. März 2015

 

Der Sozialverband Deutschlands (SoVD) - Landesverband Mecklenburg-Vorpommern kämpft gemeinsam mit dem Deutsche Kinderhilfsstiftung e.V. - Förderverein für das Menschenrecht auf Urlaub für alle Kinder.

In einer Pressemeldung, hier veröffentlicht im "Rostocker Blitz" vom 21. März 2015, heißt es:

Viele Familien in unserem Bundesland können ihren Kindern nicht das in der UN -Kinderrechtskonvention zugestandene Recht  auf Erholung ermöglichen. In MV wächst mehr als ein Viertel aller Kinder in Armut auf.

Verschiedene soziale Programme der Landesregierung greifen aus unterschiedlichsten Gründen nicht bei allen Betroffenen, wobei am bedrückendsten ist, dass ein großer Teil der bereitgestellten Gelder bestimmter Programme gar nicht abgerufen wird.  

Besonders schmerzlich ist dabei, dass anscheinend die Gruppe der doppelt Benachteiligten, gesundheitlich geschwächt, sozial am Rande der Gesellschaft, am wenigsten Nutzen aus den staatlichen Unterstützungen zieht.

Hinzu kommt, dass Kinder- und Familieneinrichtungen in unserem Land, die mit Fördergeldern, Steuergeldern, ausgestattet wurden und werden, aus nur teilweise nachvollziehbaren betriebswirtschaftlichen Gründen, keine hinreichend Bedarfs- und wirtschaftlich angepasste Leistungen für diese Kinder anbieten.

Organisationen, Initiativen, wie der Deutsche Kinderhilfsstiftung e.V. Förderverein, versuchen hier punktuelle und zielgenaue Hilfe zu geben........

24. März 2015

 

Wiederholte Unterstützung durch einen Mecklenburger Stiftung

Die Liste unserer stillen Förderer wird immer größer, hierfür danken wir allen Genannten und nicht Genannten. Aufgrund der noch sehr unterbelichteten Stiftungslandschaft von Mecklenburg-Vorpommern möchten wir heute besonders auf die Future Kids Stiftung aus Laage hinweisen.

Kindertag 2016, 01.06. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Deutsche Kinderhilfsstiftung e.V. - Förderverein | info@deutschekinderhilfsstiftung.de